18-jähriger holt mit Magneten das Mikroplastik aus den Meeren

Der 18-jährige Fionn Ferreira lebt auf einer abgelegenen Insel in West Cork, einer Küstenregion in Südirland. Und seine Kern-Idee scheint auf einem einfachen Gedanken aus dem Chemieunterricht seiner Schulzeit entsprungen zu sein, an den er sich zurückerinnerte –"In der Chemie zieht sich Gleiches an."

Also der Junge vor einigen Jahren beim Kajakfahren einen Felsen entdeckte, stellte er fest, das an diesem Stein winzige Kunststoffstücke hafteten. In der Wissenschaft nennt man diese Mikroplastik, das man inzwischen auch schon in Nahrungsmitteln nachgewiesen hat, wie ein Bericht auf Ingenieur.de verdeutlicht. Wissenschaftler haben bisher noch eine Lösung dafür gefunden, diese feinen Partikel aus der Umwelt zu entfernen.

Aber bevor wir Euch alles verraten, lest hier auf Business Insider Deutschland, wie der junge Fionn Ferreira das Ganze anpacken und lösen möchte.

Viel Spaß und Euch einen tollen Tag

Toby

By

Toby O. Rink

on

August 7, 2019

...

Highlights
Marke

Staunen, entdecken, fantasieren, spielen oder freuen.

Warum gutes und faszinierendes Kinderspielzeug heute wichtiger ist als jedes neue Smartphone.

Mensch

Wie aus Abfall ein feines und liebevolles Kunstobjekt entsteht

Der US-Künstler Tom Deininger nimmt den Müll der „Reichen“ und verkauft diesen als Kunst zurück.

Utrecht

Wie eine Stadt wie Utrecht mit dem Fahrrad das Autofahren reduziert

Das Beispiel Utrecht ist nicht neu, aber immer wieder bewundernswert, wie eine Stadt seinen...

Neues zack per E-Mail

Newsletter-Anmeldung